Geschichte des 1950 gegründeten Camping des Maurettes

1 Gelände, 1 Mann, 1 Idee

Die Eröffnung 1950 eines professionellen Campingplatzes am Strand von Villeneuve-Loubet im Herzen der Côte d’Azur (Alpes Maritimes) baute auf einem unerschütterlichen Vertrauen in die Zukunft auf. Der Gründer, Guy Monferran (20 Jahre alt im September 1945) reiste mit dem Rucksack durch Europa und durchquerte Österreich, Dänemark, Schweden und selbstverständlich den Süden Frankreichs. Im Jahr 1948 musste er auf der Suche nach einem Platz zum Zelten zwischen Nizza und Juan-les-Pins feststellen, dass es dafür keinen eingerichteten Ort gab.

Im Jahr darauf, seinen Überzeugungen folgend, verließ er seine Geburtsstadt (die Pariser Vorstadt Puteaux), um unter freiem Himmel zu leben und einen Ort der Zusammenkunft für Europäer zu schaffen. Seit Oktober 1949 leitete dieser Vorsatz ihn zu einem Ort namens „Les Maurettes“, ein bewaldeter Flecken Erde, der zwar landwirtschaftlich nicht nutzbar war, dennoch aber viele Vorteile aufwies: Bäume, fester Untergrund, direkter Zugang, Wasser von der nächsten Gemeinde und teilweise Blick aufs Meer. Auch der Kaufpreis war erschwinglich und das Geld war gut investiert …

Eine ideale Situation

Die Wette war riskant: Guy wusste bereits beim Kauf, dass binnen 10 Jahren die Autobahn A8 über den unteren Teil des Geländes gebaut werden sollte! Doch sein Abenteuergeist ließ nicht locker. An Ostern 1950 wurde mit allen möglichen Materialien, sogar mit Überresten des US-Militärs und vor allem mit viel Mut zur Sache, ein Großteil der Büsche entfernt, um Platz für Camper zu schaffen.

Saison für Saison festigten die Qualität des Empfangs und die funktionellen Anlagen einen treuen und herzlichen Kundenstamm. Die französische Vereinigung des FFCC (Fédération Française de Camping Caravaning) überreichte dem Campingplatz 1955 den Preis der „Semaine de la plus belle France“ (dt. Schönste Woche Frankreichs“. Die Preise waren zwar erfreulich, eine umso größere Freude jedoch kam 1959, als der Staat entschied, dass die Autobahn 800 m weiter oben am Hang verlaufen sollte, um die Sumpfgebiete des zukünftigen Naturparks des Départements Vaugrenier zu verschonen.

Die Zukunft kennt keine Grenzen mehr!

Die Wette war aufgegangen. Ab diesem Augenblick lohnte es sich, große, komfortable Beherbergungen zu bauen, um Camper und Reisemobilfreunde zu empfangen, die die geografische Lage des Parc des Maurettes wertschätzten. Auch die Umgebung entwickelte sich weiter. In den 60er bis 80er Jahren entwickelten sich die Ortschaften in der näheren Umgebung explosionsartig: es entstand eine Haltestelle der SNCF in 300 m (bei dem sich der Campingplatz aktiv dafür einsetzte, dass ein sicherer Fußgängerübergang gebaut wurde), Eröffnung einer direkten Verbindung vom Campingplatz mit der RN7, kleine und große Geschäfte… Angesichts einer in Beton gegossenen Strandpromenade versucht Guy seinem Sohn Yves die Überzeugung zu vermitteln, dass es wichtig ist, diese Grüne Oase und die gemütliche Atmosphäre zu erhalten, die von den vielen gleichgesinnten Kunden wertgeschätzt wird.

Qualität zum Ziel

Seit 1978 verwaltet Yves Monferran die Saisons und beteiligt sich aktiv an diversen Umbauten: Modernisierung der drei im Winter beheizten Sanitärblöcke, Bau einer großen Tankstelle für Wohnwagen, Installation von Bungalows, komfortablere Aufteilung der Stellplätze (alle einzigartig!), moderne Verwaltung, dreisprachiger Empfang … Und all das ohne die zwanglosen Umgangsformen für die jungen Menschen im Sommer und für die Senioren, die einige Wochen im Winter bei uns verbringen, zu verlieren.

Im Jahr 2004 fällt die Entscheidung, ein bedachtes und beheiztes Spa zu eröffnen, das während der gesamten Öffnungszeit betrieben wird. Dieser Entspannungsbereich (ausgestattet mit einer Sauna, 3 Whirlpools und Fernsehraum mit Gesellschaftsspielen) entspricht eher dem Publikum als ein traditionelles rechteckiges Schwimmbad oder eine laute Bar. Der Parc des Maurettes ist stets seinen eigenen Weg gegangen und wurde 2007 mit der nationalen Auszeichnung „Camping Qualité“ (Qualitäts-Campingpatz) der Marke „Qualité Tourisme“ (Qualitätstourismus) dafür belohnt.

Die Geschichte setzt sich fort

Parallel dazu steigt auch David Monferran, der Sohn von Yves, ins Geschäft ein und bringt seine Sicht der Welt ein. Die Kommunikation und die interne Verwaltung wenden sich effektiver den neuen Technologien zu und bauen im Besonderen auf einer neuen Internetseite mit einer Vielzahl von Multimediainhalten (Fotos und 360°-Panoramaaussichten ) auf. Angesichts der wachsenden Bedeutung der Verwaltungsaufgaben, stellt die Hilfe durch David eine wichtige Unterstützung für die Einrichtung dar und hat sich binnen kürzester Zeit als unverzichtbar für einen professionellen Empfang auf dem Campingplatz erwiesen. In diesem Sinne engagiert sich die Familie Monferran seit langer Zeit im Vereinswesen des Départements in Zusammenhang mit dem Freiluft-Hotelgewerbe, um eine gewisse Berufsphilosophie aufrechtzuerhalten, die stets die Interessen der Camper in den Mittelpunkt stellt.

Zum Abschluss dieser Geschichte zum Parc des Maurettes möchten wir auch jenen danken, die nicht erwähnt wurden. Unser Dank gilt allen Mitarbeitern, sowohl früheren Mitarbeitern als auch Saisonarbeitern, vom Instandhaltungspersonal bis hin zum Empfang, dafür, dass sie ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in den Dienst unserer Einrichtung gestellt haben. Und selbstverständlich bedanken wir uns bei IHNEN, unseren treuen oder einmaligen Kunden! Vielen Dank für Ihre Bewertungen und Ihre positiven Kommentare!